future energy business –
researched by EWI

Die Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e.V. (EWI e.V.) bringt Unternehmen zusammen, die Einsichten über – und Lösungen für – die Transformation hin zu einer klimaneutralen Zukunft suchen. Gemeinsam unterstützen wir zukunftsorientierte Forschung am EWI. Das EWI forscht und berät zu zunehmend komplexen Energiemärkten – praxisnah, energieökonomisch fundiert und agenda-neutral. Das EWI analysiert den Wandel der Energiewelt mit neusten volkswirtschaftlichen Methoden und detaillierten computergestützten Modellen

Mitglied werden

Struktur und Ziele der Fördergesellschaft

Das EWI wurde seit dessen Gründung im Jahr 1943 bis zur Umstrukturierung im Jahr 2018 von der „Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e. V.“ getragen, zwischen 2009 und 2018 indirekt als 100%-Tochter des e.V.

Der e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und wissenschaftliche Ziele, insbesondere die Förderung von Forschung, Wissenschaft und Lehre auf dem Gebiet der Energiewirtschaft, Energieinformatik, Energiebetriebswirtschaftslehre und Energiepolitik.

weiterlesen…
EWI Gebäude

Vorstand und Geschäftsführung

Heike Heim

Präsidentin
Heike Heim

Volker Beckers

Vizepräsident
Volker Beckers

Dr. Frank Voßloh

Vizepräsident
Dr. Frank Voßloh

Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge

Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge

Christina Sternitzke

Geschäftsführung
Christina Sternitzke

Weitere Informationen

Auswahl der EWI e.V. Mitglieder

  • BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.
  • Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
  • EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Energie Südbayern GmbH
  • ENGIE Deutschland AG
  • E.ON SE
  • Gelsenwasser AG
  • Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW
  • N-ERGIE Aktiengesellschaft
  • NEW AG
  • regiocom SE
  • RheinEnergie AG
  • rhenag Rheinische Energie AG
  • RWE AG
  • Thüga AG
  • Trianel GmbH
Alle Mitglieder im Überblick

Aktuelles/News

Gasverstromung im Winter 2022/2023

Der Einsatz von Erdgas zur Verstromung in diesem Winter hängt von der Verfügbarkeit anderer Kraftwerkstechnologien ab. Wie groß dieser Einfluss sein könnte, untersucht das EWI in dieser Analyse. Dabei wird der europaweite Kraftwerkseinsatz unter ...

Dezentrale Koordination

Auswirkungen unterschiedlicher Ladekonzepte für Elektrofahrzeuge auf Markt und Netz Durch die fortschreitende Elektrifizierung von Wärme- und Verkehrssektor werden Netzeng­pässe in Verteilnetzen wahrscheinlicher. Dadurch könnte es notwendig werden, die Netze auszubauen – sofern es nicht ...

CO2-Bepreisung im Wohngebäudesektor

Kurz- und langfristige Effekte für die Dekarbonisierung und deren soziale Implikationen Das EWI analysiert in diesem Policy Brief die kurz- und langfristigen Effekte einer CO2-Bepreisung und diskutiert dessen Lenkungswirkung im Wohngebäudesektor. Dabei wird insbesondere ...

Wasserstoffimporte sind geopolitischen Risiken ausgesetzt

10. Januar 2023 | Deutschland muss Wasserstoff zukünftig auch importieren. Mehrere geopolitische Faktoren stellen dabei eine Herausforderung für die Versorgungssicherheit dar, zeigt eine EWI-Studie. Geopolitische Risiken stellen eine Gefahr für eine sichere Versorgung mit ...

Fokusgebiete als Konzept der kommunalen Wärmewende

Das EWI stellt im Rahmen der Studie „Fokusgebiete als Konzept der kommunalen Wärmewende“ einen Ansatz der strategischen Wärmeplanung vor, welcher eine spezifische Wärmeversorgungslösung in einem Gebiet priorisiert. Das Konzept der Fokusgebiete ist dabei ein ...

Analyse der Versorgungssicherheit bis 2030

Ein Rückbau steuerbarer Leistung sowie eine steigende Nachfrage können sich negativ auf die Versorgungssicherheit mit Strom auswirken, insbesondere in Extremwettersituationen mit geringerer Verfügbarkeit erneuerbarer Energien. Dem kann durch zusätzliche Importe sowie einem beschleunigten Ausbau ...